Der MTV rupft die Adler

 Hämelerwalder wieder auf direktem Abstiegsplatz / Der Meister verliert mit 1:3 / Heimpleite für RSE II30

„Als einen schwarzer Sonntag“ werden die Vertreter vom SV Ramlingen/Ehlershausen II und Adler Hämelerwald den vorletzten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga in Erinnerung behalten. Ungläubiges Staunen herrschte auf den Fußballplätzen in der Region, als sich die Nachricht von der 0:6 (0:3)-Schlappe des SV Ramlingen/Ehlershausen II gegen den Tabellenzwölfen Borussia Hannover herum sprach. Handelte es sich bei der Partie immerhin um den Vergleich des bisherigen Tabellenzweiten gegen einen potenziellen Abstiegskandidaten.In der Begegnung gegen Borussia Hannover lief bei den Ramlingern von Anfang an nichts zusammen. Nach nicht einmal zehn Minuten war die Auseinandersetzung durch die Tore von Till Wittmann (5.), Bennett Behrendt (7.) und Tomas Sandtel (9.) durch eine 3:0-Führung für die Borussen so gut wie entschieden. Zumal in der letzten Minute der 1. Halbzeit der erst zwölf Minuten zuvor eingewechselte Torben Koschinsky wegen Meckerns die gelb-rote Karte sah.
Gegen eine nun resignierende Ramlinger Mannschaf kamen die Borussen durch zwei weitere Treffer von Till Wittmann (55. und 81.) und Tomas De Freitas (63.) noch zu einem mehr als deutlichen 6:0-Erfolg, was der Ramlinger Reserve aller Voraussicht nach nun die Vizemeisterschaf kostet. Sehr zur Freude des TSV Stelingen,der mit einem Auswärtssieg bei Borusssia Hannover an den Relegationsspielen um den Aufstieg indie Landesliga teilnehmen würde.
Eine bis dato vorzügliche Spielzeit der Ramlinger ist innerhalb von 90 Minuten arg getrübt worden,während die Borussen einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht haben.„Wir waren einfach schlecht. Die Borussen haben sich gegen den Abstieg gestemmt, bei uns war die Luft raus. Wir hätten
noch drei Tage spielen können, um ein Ehrentor zu erzielen“, sagte
Ramlingens Coach Darijan Vlaski.
Tabelle1

Weitere Mannschaftsdaten

 

nach oben