19Borussia Hannover führt beim TSV Luthe mit 2:0, dann kommt die Nachspielzeit

Nach fünf Niederlagen in Serie hätte der SV Borussia Hannover im Abstiegskampf der Bezirksliga 2 dringend Punkte gebraucht. Doch beim TSV Luthe verspielten die Borussen in der Nachspielzeit eine 2:0-Führung.
"Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße", kommentierte Borussia-Trainer Guido Schustereit die Schlussphase kurz und knapp. Seine Mannschaft - stark abstiegsbedroht - hatte gegen den ebenfalls gefährdeten TSV Luthe in der Nachspielzeit noch eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben. "Der 2:2-Ausgleich hat das Spiel auf den Kopf gestellt", ärgerte sich Schustereit. Die Borussen hatten zuletzt fünfmal in Serie verloren und 1:19 Tore kassiert.
Katastrophales Aufbauspiel
Bis zur 90. Minute lief bei den Gästen noch alles nach Plan. Abel Tedros hatte die Borussen (50., 66.) in Führung geschossen. Die Luther zeigten nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte einen schwachen zweiten Durchgang. „Unser Aufbauspiel war katastrophal. Und nach dem 0:2 dachte ich, das wird nichts mehr", ärgerte sich Luthes Trainer Axel Trebing.
Doch Trebings Mannschaft schlug noch zurück. Markus Stockum drosch zunächst einen abgeprallten Ball zum 1:2 in die Maschen, ehe Steffen Eickemeier, selbst gefoult worden, den fälligen Elfmeter in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 2:2 verwandelte. "Das war eine kuriose Szene, in der wir sehr viel Pech hatten", sagte Schustereit.
Hartl sieht Rot

Die Borussen rutschen damit auf den vorletzten Platz ab. Viel mehr ärgerte sich Schustereit aber darüber, dass er zudem noch zwei wichtige Spieler verlor. Waldemar Müller musste nach einem Tritt ins Gesicht mit einem Cut ausgewechselt werden. Die Wunde wurde später im Krankenhaus genäht. "Das Foul hätte eigentlich eine rote Karte zur Folge haben müssen", meinte Schustereit. In der Nachspielzeit sah schließlich zu allem Überfluss auch noch Angelino Hartl wegen Nachtretens die rote Karte.

Die Luther freuten sich indes, immerhin noch einen Punkt aus der Partie mitgenommen zu haben. „Ich bin super zufrieden, dass wir wenigstens noch einen Punkt geholt haben“, sagte Trebing. „Das ist schon sehr glücklich gewesen.“

Tabelle der Bezirksklasse 2                                    Statistik der 1.Herren

Borussia in Algesdorf zu harmlos18
TSV Algesdorf bleibt in der Erfolgsspur5:0-Sieg gegen SV Borussia Hannover in der Bezirksliga
Der TSV Algesdorf bleibt in der Erfolgsspur und gewinnt das Duell mit den abstiegsgefährdeten Borussen aus Hannover glatt mit 5:0. „Und das schon im zweiten Spiel in Folge ohne gelbe Karte“, verkündete TSV-Sprecher Martin Steege.
Die Gastgeber hatten vor allem in Standards die Nase vorn. Bereits in der dritten Spielminuten vergab Florian Strumpel nach einem Eckball die Führung. Sieben Minuten später machte es Julian Meyer besser: Sein Freistoß rauschte als Aufsetzer zum 1:0 ins Netz. „Nicht ganz unhaltbar“, merkte Steege an. Das zweite Algesdorfer Tor erzielte Sebastian Eiselt – und bereitete den Treffer auch vor. Sein Freistoß wurde zur Ecke abgewehrt. Diese trat Tristan Otto – und fand den Kopf von Eiselt (16.). Auch der dritte ´Treffer fiel durch einen ruhenden Ball: Diesmal drosch Tim Harmening den Ball per Freistoß zum 3:0 ins Tor (23.).Die Gäste spielten auch mit, vergaben eine wenige Halbchancen – und einen Strafstoß. Henning Strumpel hatte einen Gegenspieler gelegt, Till Wittmann scheiterte an Keeper Maximilian Schmidbauer (27.). „Sie waren nicht ganz schlecht“, analysierte Steege, „aber viel zu harmlos.“
Auch nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste mitzuhalten, „aber nur bis zum Strafraum“. Borussia sei an einer konsequenten Algesdorfer Abwehr gescheitert, so Steege. Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff waren alle Zweifel an einem Algesdorfer Erfolg zerstreut. Eiselt bediente Meyer, der zum 4:0 verwandelte. Die Gäste trafen noch einmal die Latte, aber Eiselt sorgte nach einem Querpass von Björn Reinecke für den Endstand (84.). Ein sehenswertes Solo von Janik Weidemann klatschte kurz vor dem Abpfiff an die Unterkante der Latte. „Das wäre ein Tor wert gewesen“, sagte Steege.

 

Im Abstiegskampf wird es für Borussia immer enger. „Wir sind früh in Rückstand geraten, da gingen die Köpfe direkt runter“, meinte Borussia-Trainer Guido Schustereit. Kevin Rufaioglu (4.), Eyüp Toprakli (27.), Pascal Biank (39.) und Marek Gilke (54.) schossen die Gäste zum Sieg. Borussias Waldemar Müller sah Gelb-Rot.Bereits am Dienstag geht es zum TSV Agesdorf, der beim Tabellenvorletzten in Obernkirchen mit 7:0 gewann.  
  Tabelle der Bezirksklasse 2
   Statistik der 1.Herren
   4:1 Heimsieg der 2.Herren
    wieder Kantersieg der 3.Herren
   Ehrentor bei der Ü 40

Borussia hat Pech in Ramlingen

 Der SV Borussia Hannover hat das Nachholspiel bei der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen unglücklich mit 0:1 verloren. „Das war das beste Spiel, das wir seit der Winterpause ge­macht haben“, sagt Borussia-Coach Guido Schustereit. Seine Mannschaft habe in der ersten Hälfte zahlreiche Chancen liegen gelassen. Kurz vor dem Ende fälschte dann Verteidiger Ole Janssen einen Fernschuss unhaltbar ab. Borussia bleibt damit auf einem Abstiegsplatz in der Bezirksliga 2. „Die Mannschaft war nach der Niederlage sehr enttäuscht“, sagte Schustereit.

16Jacop sorgt für späten Treffer

Der glückliche 1:0?(0:0)-Sieg vor zwei Tagen gegen den SV Borussia Hannover war das erste Heimspiel seit dem 12. November 2017. Vor 142 Tagen hatte die Ramlinger Reserve den TuS Harenberg mit 2:0 in die Schranken gewiesen – es war zugleich der erste Sieg seit besagtem 12. November. Gegen den FC Stadthagen (0:2), TuS Davenstedt (1:2) und Iraklis Hellas (0:4) hatte das Team verloren, der Vorsprung auf den Relegationsplatz war auf drei Punkte geschmolzen. Für die Wende zum Besseren brauchte man allerdings die Hilfe der Borussen.

Die erste Hälfte war noch an die Gäste gegangen, nach dem Seitenwechsel sah Vlaski allerdings nur noch seine Mannschaft stürmen. „Wir haben in der zweiten Halbzeit nichts mehr zugelassen und waren vor allem läuferisch besser. Das ist der Weg, den wir jetzt gehen wollen“, sagte Ramlingens Trainer. In den finalen 20 Minuten sei es ein Spiel auf ein Tor gewesen, die Entscheidung ließ allerdings noch bis zur 87. Minute auf sich warten. Borussen-Verteidiger Ole Janssen fälschte einen Fernschuss von Abgar Jacop aus 25 Metern unhaltbar für Torwart Marvin Schaper ins eigene Tor ab.

 

 

Borussia war chancenlos beim neuen Tabellenfüher-
und die Konkurrenten im Abstiegskampf holten wichtige Punkte .
14

Im Stadtderby hatten die Gastgeber keine Probleme, die sich durch den klaren Erfolg an die Tabellenspitze der Bezirksliga 2 schossen. „Wir haben ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht“, freute sich TuS-Trainer Christian Pöppler. Vor allem in den erstem Minuten überragten die Davenstedter: Nico Tsitouridis (9.) und Tolgahan Davran (19 machten frühe TuS-Tore. „Da waren sie uns in allen Belangen überlegen“, räumte Borussia-Trainer Guido Schustereit ein. Im zweiten Durchgang erhöhten Tsitouridis per Elfmeter (72.) und Alfredo Fiorenza (85.) sogar noch auf 4:0, obwohl die Borussen nun merklich besser im Spiel waren. „Man hat einen Klassenunterschied gesehen. Die Niederlage fällt aber etwas zu hoch aus“, meint Borussia-Coach Guido Schustereit.

 

Mit dem letztem Aufgebot in die Heimpleite

15

 

Unterkategorien

nach oben