Harenberger pushen sich zu einem 5:207

Ein achtminütiger Aussetzer beim Stand von 1:1 kostete dem SV Borussia wichtige Punkte. „Da haben wir die Ordnung verloren“, ärgerte sich Borussia-Trainer Antonios Agaoglu. Dank einer starken zweiten Halbzeit hat der TuS Harenberg seinen zweiten Saisonsieg eingefahren. Das Team von Bernd Biank besiegte Borussia Hannover mit 5:2  (0:0).
„Es war ein verdienter Sieg“,resümierte der Coach zufrieden.
„Wir hatten 60,70Prozent Ballbesitz und haben nach der Pause dann auch vorne zwingender agiert.“ Ein Lob gab es vor allem für das geschlossene Auftreten: „Die Jungs haben zusammengehalten und sich immer wieder gepusht.“ Wenngleich der TuS-Trainer seinen Schützlingen auch vor der Pause bereits einen dominanten Auftritt bescheinigte, musste er zu Beginn kurz zittern. „In den ersten fünf Minuten haben uns die Borussen unter Druck gesetzt und hatten prompt zwei dicke Chancen“, so Biank. „Zum Glück parierte Marco di Michele zweimal glänzend und hielt die Null fest.“ Die Hausherren selbst agierten in den ersten 45 Minuten nicht zwingend genug. „Zwei, drei Sachen hatten wir, aber nichts wirklich Klares“, betonte Biank.
Mit dem 1:0 kurz nach Wiederanpfiff durch Marek Gilke (51.) nahmen die Harenberger auf tiefemUntergrund Fahrt auf. Auch der Ausgleich der Gäste durch einen Kopfball von Hendrik Kuhn (68.) im Anschluss an einen Eckball brachte den TuS nicht aus dem Tritt. Steffen Quambusch (74.) und Eyüp Toprakli (77.) entschieden per Doppelschlag die Partie. Ricardo Thies (80.) und Kevin Rufaioglu (81.) machten den Deckel drauf. „Der Gegner hatte auch noch zwei gute Möglichkeiten, aber die hat unser Keeper rausgefischt.“ Das Eigentor von TuS-Abwehrchef Tufan Akca (89.) tat nicht mehr weh.

 

nach oben