03Als Ömer Kelleci jubelt, ist der TuS schon fast durch
Garbsener bezwingen Borussen mit 4:1
Einmal haben die Spieler des TuS Garbsen doch kurz abgeschaltet. Sie hatten wegen der Verletzung eines Mitstreiters wohl auf den Pfiff des Unparteiischen gewartet, der aber nicht kam – ganz im Gegensatz zum ersten gefährlichen Angriff Borussia Hannovers, der
prompt zum Tor der Gäste führte.
Wirklich in Gefahr geriet der TuS beim 4:1 (3:0) in der Bezirksliga2 indes nicht. „Auch in der Höhe war das völlig verdient“, kommentierte Coach Martin Kummer.
So etwas wie die Szene beim Gegentor dürfe aber nicht passieren, kritisierte der Coach. An An Halbzeit eins hatte er wenig auszusetzen sieht mal einmal von der Höhe der Führung ab. Nach einer Flanke von Yasin Güzelcümbüs war Luca Wiesberg am zweiten Pfosten zur Stelle,es hieß 1:0 (6.). In der 12. Minute schickte der starke Ömer Kelleci Felix Ávila, der frei auf den Keeper zulief und den Ball in die lange Ecke schob. Auf Vorarbeit von Tim Meinhold hätte es Sven Sulowski ebenso machen können, er schoss aber den Schlussmann an (22.). Nach einem Doppelpass mit Meinhold erhöhte Kelleci (35.).
In der zweiten Hälfte machte Borussia nach dem 1:3 von Lauri Schwitalla auf (54.), „ohne nennenswert gefährlich zu werden“,wie Kummer sagte. Die Garbsener konterten mehrfach gefährlich, verpassten aber die Entscheidung, weil der letzte Pass nicht ankam. Meinhold war schließlich auf Vorlage von Kelleci zum Endstand erfolgreich
(90.). Stark beim TuS war erneut Antreiber Felix Ávila.

 

 

 

 

 

nach oben