Letteraner können ruhig schlafen

10„Endlich können wir wieder mal ruhig schlafen“, sagte Spielertrainer
Christian Kolter nach dem 4:2 (1:1) seiner SG Letter 05 in der
Bezirksliga 2
bei Borussia Hannover. „Darauf können wir aufbauen.“
In der 4. Minute kam Kolter, der als Spielmacher fungierte, im Strafraum zum
Schuss, tunnelte den Torwart und traf zur Führung. „Wir waren gut im Spiel, haben gut gepresst“, so Kolter. Trotzdem erzielten meist harmlose Borussen in der  10. Minute durch Lauri Schwitalla das 1:1. „Das verteidigen wir nicht gut“,
beklagte der Coach. Das Gegentor warf die SG 05 nicht zurück – Kolter scheiterte per Seitfallzieher.Auf der anderen Seite musste Torwart Joram Sbrisny nur einmal in höchster Not retten.„Er hat das klasse gemacht und viele Bälle frühzeitig abgefangen“,lobte Kolter.
Mit Leon Bock zeichnete ein Innenverteidiger für die erneute Führung verantwortlich: Er leitete den Angriff mit einem Diagonalball ein und befand sich kurz darauf am Fünf-Meterraum, wo er problemlos einschob (64.). „Endlich“, so Kolter,„war uns auch einmal das Glück hold.“ Denn beim dritten Tor kullerte der Ball nach einem Pressschlag von Borussias Torwart Rene Meyer und Jan Strübing ins Tor (81.). Zwar
kam Borussia durch Hendrik Kuhn zum 2:3 (84.), doch per Dropkick aus 20 Metern in den Winkel machteThorsten Gräler alles klar (85.). r

 

nach oben